Whisky

Man sollte dem Leib etwas Gutes bieten damit die Seele Lust hat darin zu wohnen. Winston Churchill

Getreide

Unser Biberacher Whisky wird aus Gerstenmalz hergestellt. Gerstenmalz wird benötigt um Enzyme, welche die Stärke des Getreides in Zucker umwandeln zu erzeugen. Die Mälzung geschieht in drei Arbeitsschritten:

 

  1. Das Weichen: Hier wird die Gerste in Wasser eingeweicht, damit sie den für die Keimung erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt von etwa 40 – 50 % erhält.

  2. Das Keimen: Bei 10 bis 20 °C werden beim Keimprozess die notwendigen Enzyme gebildet.

  3. Als drittes wird dem gekeimten Malz die Feuchtigkeit wieder entzogen. Dies geschieht durch das so genannte darren. Hierbei wird der Grünmalz, wie man das gekeimte Malz nennt auf Lochblechen ausgebreitet und im Rauch getrocknet. Je nachdem mit was man den Ofen feuert verändert sich das Aroma des späteren Whiskys. In Schottland z.B. wird gerne Torf zum Feuern verwendet.


Das fertige Gerstenmalz wird nun gemahlen und in einem Edlestahlbottich mit Wasser und Hefe eingemaischt. Dabei wird nun die Stäke in Zucker und somit in Alkohohl umgewandelt.